Berliner Stimme 4|2019 - Titel Wissenschaftllustration Esther Schaarhüls

Berliner Stimme zum Thema Wissenschaft

Die Ausgabe steht ganz im Zeichen der Wissenschaft! Berlin ist eine der größten Wissenschaftsregionen Europas mit vielen Superlativen, denkt man allein an die 190.000 Studierenden, vier Universitäten, die Charité, vier Kunsthochschulen, sieben Fachhochschulen sowie zahlreichen Privathochschulen und außeruniversitären Forschungsstätten. Der Regierende Bürgermeister und Wissenschaftssenator Michael Müller gibt u. a. Antwort auf die Frage, was Berlin braucht, um Innovationsstandort der Zukunft zu bleiben. Ina Czyborra, Sprecherin für Wissenschaft der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, fordert in ihrem Beitrag zwei Prozent des BIP für Wissenschaft und Forschung.
Wissenschaft hilft uns auch im Alltag: Das Berliner Institut für Gesundheitsforschung zeigt, wie künstliche Intelligenz bei medizinischen Diagnosen hilft und die App “SimRa” soll für mehr Sicherheit im Radverkehr sorgen. Ein besonderer Berliner Kosmopolit war Alexander von Humboldt. In der Buchrezension über seine Abenteuer wird deutlich, wie seine Entdeckung noch heute die Wissenschaft beeinflussen. Und die Juso-Hochschulgruppen fordern “Mehr Demokratie wagen”. Weiter gibt es Fotos aus der “Langen Nacht der Wissenschaft”, Staatssekretär Frank Nägele fordert in seinem Artikel zur sozialdemokratischen Stadtentwicklungspolitik eine klare und starke Steuerung der Bodenpolitik und die AG 60 plus feiert einen besonderen Geburtstag.

Inhalt