Raed Saleh (l.) und Franziska GiffeyNils Hasenau

Neue Berliner SPD-Doppelspitze: Franziska Giffey und Raed Saleh führen ab sofort die SPD Berlin

Raed Saleh, SPD-Fraktionschef im Berliner Abgeordnetenhaus, und Bundesfamilienministerin Franziska Giffey bilden die neue Doppelspitze der SPD Berlin. Als Stellvertreterinnen und Stellvertreter wurden Ina Czyborra, Iris Spranger, Andreas Geisel und Julian Zado gewählt. Neuer Landeskassierer ist Michael Biel aus Tempelhof-Schöneberg.

Gleich am Morgen erfolgt es die erste große Nachricht des Tages: die Verkündung der Ergebnisse zur Wahl des neuen geschäftsführenden Landesvorstandes der SPD Berlin. Franziska Giffey und Raed Saleh sind von den Delegierten als neue Doppelspitze gewählt worden – mit überzeugender Mehrheit: 89 Prozent der insgesamt 265 Stimmen entfielen auf Franziska Giffey, für Raed Saleh stimmten rund 69 Prozent.

Raed Saleh und Franziska Giffey
Franziska Giffey (r.) bildet mit Raed Saleh die neue Doppelspitze des Landesverbandes.

Neben den Vorsitzenden sind auch die stellvertretenden Landesvorsitzenden der SPD Berlin gewählt worden. Die bisherigen Amtsinhaberinnen und Amtsinhaber Ina Czyborra (81,8 Prozent), Andreas Geisel (89 Prozent), Iris Spranger (62,5 Prozent) und Julian Zado (62,5 Prozent) wurden als Vize-Vorsitzende bestätigt. Eine neues Gesicht gibt es auf dem Posten des Schatzmeisters: Mit 60,0 Prozent stimmten die Delegierten für Michael Biel aus Tempelhof-Schöneberg.

Erstmals eine Frau an der Spitze der SPD Berlin

„Der Landesverband schlägt heute ein neues Kapitel auf mit uns als Doppelspitze und erstmals auch mit einer Frau an der Spitze der Partei“, sagt Franziska Giffey in ihrer Dankesrede an die Delegierten des digitalen Parteitags. Dann verspricht sie etwas, was sie bereits einen Tag vorher in ihrer Bewerbungsrede immer wieder betont hat: „Raed Saleh und ich werden als Team anpacken – gemeinsam mit den 20.000 Berliner Genossinnen und Genossen.“

Raed Saleh kandidiert beim hybriden Landesparteitag der SPD Berlin
„Wir werden alles dransetzen im kommenden Jahr die stärkste Kraft in Berlin zu bleiben“, sagt Raed Saleh nach seiner Wahl als Co-Vorsitzender der SPD Berlin.

Mit Blick auf Berlin hat das neue Führungsduo ein Ziel: „Wir wollen Berlin als soziale und klimafreundliche Stadt für alle“, sagt Franziska Giffey und fügt hinzu: „Wir wollen mit den 5 B‘s für Berlin Schwerpunkte setzen: Bauen, Bildung, Beste Wirtschaft, Bürgernähe und Berlin in Sicherheit!“ Zum Schluss erklärt sie deutlich: „Ich habe heute erklärt, dass ich bereit bin, als Spitzenkandidatin der Berliner SPD für die Abgeordnetenhauswahl im nächsten Jahr zur Verfügung zu stehen, wenn die Partei das will.“

Der neu gewählte geschäftsführende Landesvorstand der SPD Berlin.
Der neu gewählte geschäftsführende Landesvorstand der SPD Berlin (v. l. n. r.): Iris Spranger, Julian Zado, Franziska Giffey, Andreas Geisel, Raed Saleh sowie Michael Biel und Ina Czyborra.

Franziska Giffey möchte Spitzenkandidatin werden

Ähnlich formuliert es Raed Saleh: „Ich bin froh, dass Franziska Giffey als Spitzenkandidatin zur Verfügung steht und dass die Partei sie mit Begeisterung unterstützt.“ Gemeinsam mit ihr und der gesamten Berliner SPD werde man alles daransetzen, dass man im kommenden Jahr die stärkste Kraft in Berlin bleibe.

Autor:in

Sebastian Thomas

Redakteur der BERLINER STIMME und dem vorwärtsBERLIN