Franziska Giffey kandidiert beim hybriden Landesparteitag der SPD BerlinNils Hasenau

Gewalt gegen Frauen: “Darüber müssen wir sprechen” – ein Kommentar

Rein statistisch gesehen stirbt fast jeden dritten Tag eine Frau durch die Tat ihres Partners oder Ex-Partners, über 100.000 Fälle von häuslicher Gewalt kommen jedes Jahr zur Anzeige – so steht es in der Kriminalstatistischen Auswertung zur Partnerschaftsgewalt des Bundeskriminalamtes für das Jahr 2019. Und die Dunkelziffer ist viel höher. Darüber müssen wir reden.

Gewalt an Frauen ist nicht hinnehmbar

Franziska Giffey

Viel zu oft ist dieses Thema noch ein Tabu. Damit muss Schluss sein. Betroffene Frauen müssen noch viel mehr Unterstützung und Hilfe erfahren. Dafür haben wir im Bund im letzten Jahr ein Bundesförderprogramm gegen Gewalt an Frauen gestartet – das allererste in der Geschichte dieses Landes:

Für die ersten vier Jahre stehen jetzt 120 Millionen Euro zur Verfügung, um Frauenhäuser und Beratungsstellen auszubauen. Hinzu kommt das bundesweite Hilfstelefon Gegen Gewalt (08000/116016), die Initiative „Stärker als Gewalt“, die auf das Thema aufmerksam macht sowie der von mir initiierte ‘Runde Tisch gegen Gewalt an Frauen’.

Doch auch jeder einzelne ist dazu aufgerufen, vor Partnerschaftsgewalt nicht die Augen zu verschließen. Gewalt an Frauen ist nicht hinnehmbar und sie geht uns alle an.

Autor:in

Franziska Giffey

Landesvorsitzende und Spitzenkandidatin

Franziska Giffey ist SPD-Landesvorsitzende, Mitglied im SPD-Parteivorstand und Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses

zur Person
Franziska Giffey kandidiert beim hybriden Landesparteitag der SPD Berlin