Michael Müller

Berliner Stimme 2|2020: Gleichstellung mit Verve vorantreiben

Die Forderung nach einer Verbesserung der Arbeitssituation – und damit auch der Lebensumstände – der Frau stand schon 1869 im ersten Parteiprogramm der SPD. Auf dem Parteitag 1891 kam bereits ein eigener Passus zur Gleichheit ins Programm. Gefordert wurde neben dem Frauenwahlrecht „die Abschaffung aller Gesetze, welche die Frau in öffentlicher und privatrechtlicher Beziehung gegenüber dem Manne benachteiligen“.

Starke Sozialdemokratinnen

In der SPD haben sich seit ihrer Gründung auch kontinuierlich starke Sozialdemokratinnen wie beispielsweise Rosa Luxemburg oder AWO-Gründerin Marie Juchacz engagiert, die 1919 als erste Frau eine Rede in der Weimarer Nationalversammlung hielt. Heute hat Berlin rund 3,8 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner.

Davon sind 50,8 Prozent weiblich. Junge Frauen erlangen häufiger die Hochschulreife als junge Männer und bleiben seltener ohne Schulabschluss. Auch an beruflichen Schulen stellen sie mittlerweile mehr als die Hälfte der Absolventinnen und Absolventen. Dennoch ist ihre Erwerbsbeteiligung geringer als die von Männern und ihr Bruttoverdienst in Berlin 11 Prozent niedriger als entsprechende männliche Gehälter.

Die Institutionen und Prozesse der parlamentarischen Demokratie sind ohne Frauen nicht denkbar.

Altersarmut ist überwiegend weiblich. Nur etwa ein Drittel der Parlamentarierinnen und Parlamentarier im Berliner Abgeordnetenhaus sind Frauen – ebenso in der SPD Berlin. Die Institutionen und Prozesse der parlamentarischen Demokratie sind ohne Frauen nicht denkbar. Doch trotz gemachter Fortschritte ist Geschlechtergerechtigkeit noch keine Selbstverständlichkeit.

Das Erreichte liegt immer noch weit hinter unserem Anspruch. Unser Leitmotiv der sozialen Gerechtigkeit ist unweigerlich mit der Gleichstellung der Geschlechter verbunden. Der Landesverband wird deshalb auch zukünftig dazu beitragen, gesamtgesellschaftlich und innerparteilich für eine gerechtere Partizipation der verschiedenen Geschlechter Sorge zu tragen. Damit wird die SPD Berlin die gleichstellungspolitische Entwicklung mit Verve vorantreiben.

Euer Michael Müller

Autor:in

Michael Müller

Landesvorsitzender und Regierender Bürgermeister

Vorsitzender der SPD Berlin, Regierender Bürgermeister von Berlin und Mitglied des Berliner Abgeordneten­hauses.

zur Person
Michael Müller