365-Euro-Ticket für Berlin!

Michael Müller, SPD-Landesvorsitzender und Regierender Bürgermeister von Berlin, möchte in Berlin ein 365-Euro-Ticket für Bus und Bahn einführen. Mit einem solchen Jahresticket würde die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs in Berlin nur noch einen Euro pro Tag kosten. Es geht darum Impulse für die Zukunft der Mobilität zu setzen und zu zeigen, dass eine sozial gerechte Mobilitätswende möglich ist. Überall wachsen die Städte, überall setzen sich die Bürgermeister mit der Frage auseinander, wie sie die Mobilität der Zukunft gestalten. 

Michael MüllerTobias von dem Berge
Michael Müller

Überall wachsen die Städte, überall setzen sich die Bürgermeister mit der Frage auseinander, wie sie die Verkehre der Zukunft organisieren. Das 365-Euro-Ticket spielt dabei eine Rolle.

Michael Müller

Michael Müller hat bereits beim Bundesverkehrsministerium darum geworben, Berlin an einem bundesweiten Modellprojekt zur Erprobung eines solchen Jahrestickets für Bus und Bahn zu beteiligen. Er ist davon überzeugt, dass Berlin dafür genau der richtige Standort ist: Mit solch einem Versuch muss man in eine Millionenmetropole gehen.

Die Berliner SPD treibt die Mobilitätswende als einen zentralen Baustein einer nachhaltigen Stadtentwicklung voran. Denn ohne die Mobilitätswende bleibt der Klimaschutz auf der Strecke. Der ÖPNV hat bereits eine Vorreiterrolle. Pro Fahrgast ruft er deutlich geringere Emissionen als der motorisierte Individualverkehr hervor und fährt zu großen Teilen ohnehin mit elektrischem Strom und damit ohne lokale Emissionen. Ein attraktiver – gut ausgebauter, emissionsarmer und bezahlbarer – ÖPNV ist somit mitentscheidend für wirksamen und sozialverträglichen Klimaschutz.

Beschluss des SPD-Landesparteitags

Ein Euro pro Tag – ÖPNV für Alle

Hier klicken, um den Inhalt von Facebook anzuzeigen