B wie Bildung: „Bitte denk daran, uns Hausaufgaben zu geben“

Berliner:innen bilden sich weiter – ein Leben lang. Davon zeugen allein die 20.000 Weiterbildungsangebote der zwölf Berliner Volkshochschulen. Dabei reicht die Bandbreite von Algebra über IT und Sprachen bis hin zur Zivilgesellschaft. Lebenslanges Lernen ist eine Erfolgsgeschichte. Das weiß auch die Berliner SPD und hat es in ihr Wahlprogramm unter B wie Bildung aufgenommen.

„Bitte denk daran, uns Hausaufgaben zu geben.“ Das ist ein Satz, den Lehrer:innen selten hören. Mir wurde er schon öfter zugerufen. Wenn nicht gerade Corona ist, arbeite ich in einer Werkstatt für behinderte Menschen als ehrenamtlicher Lehrer für Mathe und Englisch. Mit Feuereifer stürzen sich die erwachsenen Schüler:innen dort ins Lernen. Sie verzweifeln oft an unregelmäßigen Verben oder am Dreisatz, aber mit Leidenschaft.

B wie Bildung: Mit Feuereifer in die Weiterbildung

Warum? „Ich will besser mit Geld umgehen“, sagt Kollegin Ramona (35). „Ich möchte meinem Vetter in Kanada einen englischen Brief schreiben“, sagt Kollege Martin (40). Beide leiden unter schweren Krankheiten und Behinderungen – aber ihren unbändigen Willen, zu lernen und sich weiter zu bilden, lassen sie sich nicht nehmen. Mit Feuereifer in die Weiterbildung – das ist eine Passion, die „meine“ Schüler:innen mit hunderttausenden Berliner:innen teilen.

Sei es um, sich für einen neuen Job fit zu machen, sei es, um beruflich weiter zu kommen oder aus purer Freude am Lernen. Ein regionales Weiterbildungsportal zählt 40.000 täglich aktualisierte, meist berufliche Bildungsangebote aus allen Branchen und Berufen auf – von kurzen Seminaren bis hin zu längerfristigen Umschulungen. Lebenslanges Lernen ist eine Erfolgsgeschichte mit Zukunft, das weiß auch die Berliner SPD.

Erwachsenenbildung im Berliner SPD-Wahlprogramm

In ihrem Wahlprogramm halten die Sozialdemokrat:innen fest: “Wir wollen die vielfältigen Angebote der Erwachsenenbildung erhalten, ausbauen und sie in der Berliner Verfassung verankern.” Allein die zwölf Berliner Volkshochschulen schreiben 20.000 Weiterbildungsangebote in ihre Kataloge. Wer sich gezielt informieren will, ist im Suchportal gut bedient – von Algebra über IT und Portugiesisch bis hin zu Zivilgesellschaft. Zurzeit finden viele Kurse online und im Home-Office statt.

Kosten zwischen 30 und 90 Euro pro Kurspaket. Kostenlos und für jedermann sind einige Angebote der Berliner Hochschulen. Sie sind zum Beispiel unter dem Stichwort Ringvorlesung zu finden oder auf den Internetseiten von Freier, Technischer und Humboldt-Universität. Dort wurde soeben die Online-Ringvorlesung „Das Kaiserreich (1871 – 1914) und seine neuen Kontroversen“ gestartet.

Neben den Berliner Hochschulen machen auch politische, weltanschauliche und wissenschaftliche Akademien in der Hauptstadt attraktive Bildungsangebote für alle, etwa die Friedrich-Ebert-Stiftung, die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, die Katholische oder die Evangelische Akademie zu Berlin.

Schon zu Ende? Das muss nicht sein. Hier geht es weiter mit interessanten Beiträgen aus der BERLINER STIMME.

Autor:in

Ulrich Schulte-Döinghaus

Redakteur des Berliner Stadtblatts