Berliner Stimme: Wahlkampf: Mit ganzem Herzen für Berlin

“Berlin ist unsere Herzenssache. Wir kämpfen gemeinsam für eine soziale Stadt. Ganz sicher Berlin” – mit diesen Worten startete Franziska Giffey, unsere Spitzenkandidatin für die Abgeordnetenhauswahl, auf dem zweiten digitalen Parteitag in den Wahlkampf ums Rote Rathaus. Im Gespräch mit der BERLINER STIMME, erzählt sie von ihren Plänen für die Hauptstadt, unter anderem soll der Wohnungsneubau Chefinnensache werden.

Mehr noch: Vor Corona hatte Berlin im Bundesvergleich das höchste Wirtschaftswachstum. Da wollen sie und ihr Co-Vorsitzender Raed Saleh wieder hin. Das bekräftigt der SPD-Fraktionschef noch einmal in seinem Kommentar. Er will Lehren aus der Krise ziehen und die Berliner Wirtschaft noch besser und fairer gestalten. Unternehmen, die sich daran orientieren haben mit der Sozialdemokratie einen starken Partner, denn: „Eine starke Wirtschaft liegt im Interesse der Stadt.”

Die 5 B’s für Berlin

Wer kennt sie nicht, unsere 5 B’s für den Wahlkampf: Bauen, Bildung, Beste Wirtschaft, Bürger:innennahe Verwaltung und Berlin in Sicherheit. Hinter unseren Schwerpunktthemen stehen ganz unterschiedliche Menschen aus ganz unterschiedlichen Berufsgruppen – doch eine Sache haben alle gemeinsam: Sie alle unterstützen unsere Berliner SPD-Spitzenkandidatin Franziska Giffey und die von ihr formulierten B’s. Mit fünf von ihnen hat die BERLINER STIMME gesprochen und gefragt, was sie genau mit den 5 B’s verbinden.

Zwei Frauen – zwei Porträts

Zwei Frauen mit viel Energie: Die eine ist Heidemarie Fischer, Chefin der Berliner AG 60plus. Sie ist leidenschaftliche Wahlkämpferin – und das seit 1974. Bemerkenswert: Zu diesem Zeitpunkt ist sie noch gar kein SPD-Mitglied, doch, verrät sie im Porträt für die BERLINER STIMME, Feuer und Flamme für die Partei. Die andere ist Comfort Titus, Verwaltungsangestellte aus Neukölln.

2003 kommt sie nach Deutschland, anfangs arbeitet sie als Putz- und Servicekraft, doch die Deutsch-Nigerianerin will mehr. Schließlich arbeitet sie im Archiv der Berliner Verwaltung und arbeitet sich weiter hoch. 2017 wird sie eingebürgert – von Franziska Giffey. Ein Jahr später tritt sie in die SPD ein. “Meinen beiden Kindern will ich zeigen, was alles möglich ist, wenn man sich anstrengt”, erzählt sie im Gespräch mit der BERLINER STIMME. Übrigens: Die 39-Jährige ist ein großer Fan von den 5 B’s, vor allem B wie Bürger:innennahe Verwaltung hat es ihr angetan.

Inhalt